Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Projektsteckbrief Held Drucklufttechnik GmbH

Digitale Prozessoptimierung in der Auftragsbearbeitung

Herausforderung für Held Drucklufttechnik

Die Held Drucklufttechnik GmbH aus Hiddenhausen bei Herford ist ein klassischer, technischer Nischendienstleister. Das Team, aktuell bestehend aus dem Geschäftsführer und zwei Technikern, ist auf die Wartung, Reparatur, Installation und Planung von Industriekompressoren spezialisiert.

Die Prozesse zur Auftragsannahme und Abwicklung sind seit Jahren im Betrieb eingespielt, kommen allerdings durch die sehr gute Auftragslage und das daraus resultierende Wachstum so langsam an ihre Grenzen. Vor allem die Nachbearbeitung der erledigten Monteuraufträge muss immer noch im Anschluss an den Tagesbetrieb und per Hand erledigt werden. Das erfordert einen großen zeitlichen Aufwand.
 

Ziel von Held Drucklufttechnik

Held Drucklufttechnik möchte sämtliche Auftragsdokumentation entlang der gesamten Prozesskette digitalisieren – von der Aufnahme der Gewerke beim Kunden bis zur Abrechnung und Schlussdokumentation. Darüber hinaus plant das Unternehmen einen Teil der im Rahmen der Dokumentation erfassten Maschinendaten wie beispielsweise Betriebsstunden dazu zu verwenden, den Kunden aktiv und frühzeitig Wartungstermine anzubieten. Die sogenannte vorausschauende Instandhaltung, engl. Predictive Maintenance, wäre ein zusätzlicher Service, der die Kundenbindung stärken soll und gleichzeitig zu einer besseren Planbarkeit der betriebseigenen Ressourcen führt.
 

Lösungsansatz von Held Drucklufttechnik

Im ersten Schritt soll ein Konzept zur Integration digitaler Datenverarbeitung bei Held Drucklufttechnik erarbeitet werden. Dabei sollen ausschließlich freie und offene Standards zur Implementierung von Webinterfaces und Datenbanken zum Einsatz kommen. Im Projekt sollen zunächst die Möglichkeiten der Datenerfassung und Digitalisierung (insbesondere bei bereits bestehenden älteren Systemen) mit Blick auf die Prozesse des Unternehmens evaluiert werden. Anschließend wird eine optimale Architektur für die interne Datenverarbeitung ausgewählt und konzeptionell implementiert, immer mit Blick auf die begrenzten Ressourcen und offene freie Standards.

Zu Beginn des Projekts sollen wichtige Prozesse des Unternehmens mit Hilfe der freien Prozessmodellierungssprache BPMN 2.0 und einer Open-Source Prozessmodellierungssoftware visualisiert werden. In den nächsten Schritten werden kritische Prozesse identifiziert und mit Hilfe der freien Prozessbeschreibungsstandards detailliert dargestellt. Die Implementierung der neuen Software sollte dabei so gestaltet sein, dass Erweiterungen auf daraus aufbauende Prozesse wie die Ersatzteilbeschaffung, Tourenplanung, etc. ohne Schwierigkeiten möglich bleibt.
 

Laufzeit des Projekts mit Held Drucklufttechnik

Q1/2018 – Q4/2018