Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Projektsteckbrief Sundwiger Drehtechnik GmbH

Lock-In-Effekt mit eStandards bei der Angebotskalkulation vermeiden

Herausforderung der Sundwiger Drehtechnik GmbH

Die Sundwiger Drehtechnik GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung von Präzisionsteilen in der Dreh- und Frästechnik. Das Unternehmen möchte die aktuellen Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden aus verschiedensten Branchen an Produktion, Qualität, Service und Vertrieb stets übererfüllen. Um für die Kunden immer das bestmögliche Angebot kalkulieren zu können, kommt derzeit noch eine proprietäre Software zum Einsatz, die das Einpflegen sensibler betrieblicher Daten in das Fremdprodukt voraussetzt.

Ziel der Sundwiger Drehtechnik GmbH

Das soll sich nun ändern. Die Sundwiger Drehtechnik GmbH erhofft sich durch die Pflege betrieblicher Daten in einer SQL Datenbank das betriebliche Know-how (stärker personenungebunden) zu sichern und dieses übergreifend für den gesamten Betrieb nutzbar zu machen. Das Ziel des Projekts ist es, die Datenhoheit beim Unternehmen zu belassen, den Aufwand zu minimieren, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, die Treffsicherheit zu erhöhen und betriebliches Know-how zu sichern. Die Mitarbeitenden sollen mit Hilfe von frei verfügbaren Standardtools (Standardmethoden) die Möglichkeit bekommen, ein Datenmodel und damit später eine interne SQL-Datenbank aufbauen und pflegen zu können.

Die damit einhergehenden Optimierungen im Prozess der Angebotserstellung sollen den Mitarbeitenden helfen, die Angebotskalkulation effizienter und transparenter durchzuführen. Die zwischengeschaltete SQL-Datenbank hält alle für die Angebotskalkulation relevanten Daten bereit und wird regelmäßig zur Angebotskalkulationssoftware (OSIRIS-Calc) synchronisiert. Durch eine Backup-Funktion soll sichergestellt werden, dass die Daten bei einem Serverausfall nicht verloren gehen. Die Datenbank wird firmenintern gehostet und gewartet. Im nächsten Schritt erfolgt eine Bewertung der Tools hinsichtlich Praktikabilität, Usability und Nachhaltigkeit.

Lösungsansatz der Sundwiger Drehtechnik GmbH

Die bisher genutzte proprietäre Software soll standardisiert mittels der Pflege betrieblicher Referenzdaten in einer eigenen SQL Datenbank nach offenen, freien Standards und Verwendung kontrollierter Datenkopien in dem Fremdsystem eingebunden werden. Informationen, die in der SQL-Datenbank eingebunden werden, sollen auch für andere Betriebsprozesse nutzbar sein, bspw.. Anbindung an ERP-Systeme, Controlling, Auftragsabwicklung, Lagerverwaltung. Alle Arbeiten sollen im internen Netzwerk erfolgen. Hinzu kommt der Vorteil, das im Auftragsfall die Bearbeitung bereits auf der geleitesten Vorarbeit aufsetzen und das Ganze technisch und kaufmännisch nachvollziehbar bleibt.

Zitat des Pilotunternehmens Sundwiger Drehtechnik GmbH

„Derzeit nutzen wir in unserem Unternehmen noch eine proprietäre Softwarelösung zur Angebotserstellung. Aufgrund der Eingabe sensibler Daten in das Fremdprodukt wollen wir gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards eine Lösung erarbeiten, die es zum einen ermöglicht, ein für den Kunden bestmögliches Angebot zu erstellen, gleichzeitig aber auch die Datensicherheit gewährt.“ Dirk Graewe, Geschäftsführer

Projektlaufzeit

Q1 2019 – Q3 2019

Bildquelle: Bärbel Winter

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi