Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards
Blog

Veranstaltung: Digitalisierung und Nachhaltigkeit – zwei Megatrends im Mittelpunkt

Spannendes Nachhaltigkeits-Event

Klimawandel, Digitalisierung, Blockchain, New Work – wie wirkt sich das auf mein Unternehmen aus? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Wirtschaft? Antworten auf diese Fragen und weitere Ideen wurden von den Teilnehmern der Veranstaltung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eStandards in praxisorientierten Workshops erarbeitet.

In der Veranstaltung des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards stand das Potenzial von Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Mittelpunkt – zwei der großen Themen auf der globalen Agenda und im aktuellen Diskurs. Die Keynotes sowie die anschließenden Workshops zeigten die Chancen und Herausforderungen auf. So konnten die Teilnehmer ihre eigenen Ideen dazu entwickeln, wie ihre Unternehmen von der Digitalisierung und Nachhaltigkeit profitieren können.  

Einführung in ein gutes Leben

Michael Kuhndt, Direktor des CSCP, eröffnete die Veranstaltung mit einem einleitenden Vortrag über die Bedeutung der Digitalisierung für ein gutes Leben 4.0. Als nächste betonte Elisabeth Kraut, Nachhaltigkeitsmanagerin der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die Bedeutung der Datenerhebung, insbesondere im Hinblick auf die Produktinhaltsstoffe. Eine weitere Keynote-Speakerin Anna Yona, Gründerin von Wilding Shoes, zeigte, wie Digitalisierung im Kern eines nachhaltigen Geschäftsmodells aussehen kann.

Vielfältige Workshop-Themen

Die Themen ergänzten sich gegenseitig, sodass die Teilnehmer sich ein Gesamtbild machen konnten. Die Hauptthemen waren:

  • Lieferkettentransparenz: Beispiele für einen Ansatz von sustainabill zur Rückverfolgbarkeit, GS1 Tool Ecotraxx und Blockchain-Projekt
  • Ressourceneffizienz und Klimaschutz: Fallstudien von Maag, Hersteller von flexiblen Verpackungen, Happy Power Hour Projekt und Cambio Analytics Gmbh
  • Der Workshop zur digitalen Verantwortung von Unternehmen betonte, dass die Digitalisierung im Einklang mit Gesellschaft und Umwelt erfolgen sollte, und gab Anregungen, wie dies zu erreichten ist.
  • New Work: Der Workshop ermöglichte es den Teilnehmern, „die Zukunft" zu erleben: Nach dem Input des Impact Hub Ruhr konnten die Teilnehmer durch die Durchblick-Ausstellung zu den Arbeitsplätzen der Zukunft gehen.
  • Digitale nachhaltige Geschäftsmodelle: Die Inputs von CSCP und Resourcify halfen den Teilnehmern, ihren Status Quo zu bewerten und die Herausforderungen zu verstehen.
  • Circular Economy: Ein Beispiel für das von Cradle-to-Cradle zertifizierte Würth-Schnellmontagesystem, Circularity-Herausforderungen für das Unternehmen Wilding Shoes und Werkzeuge aus dem R2Pi-Projekt, mit denen Unternehmen eine zirkuläre Wertschöpfung verfolgen können.

Am Ende jedes Workshops fand eine offene Diskussion oder ein Brainstorming über mögliche Lösungen statt. Unternehmen konnten nicht nur mit Referenten zusammenarbeiten, sondern auch voneinander lernen. Zu allen Themen werden wir auch in Zukunft weiterarbeiten. Wenn Sie Interesse haben, sich zu einem der Themen auszutauschen, melden Sie sich sehr gerne bei uns!

Abschlussdiskussion und Teilnehmerstimmen

Elisabeth Kraut von der der Adolf Würth GmbH & Co. KG war beeindruckt von den vielfältigen praxisnahen Beispielen:

Die Praxisnähe der Input-Geber hat die komplexen Themen sehr greifbar dargestellt. Wir profitieren sehr davon, dass so konkret mit Praxisbeispielen gearbeitet wurde.“

Die abschließende Podiumsdiskussion über die Zukunft der Digitalisierung unter Beteiligung von Vertretern unterschiedlicher Organisationen lieferte aufschlussreiche Inputs darüber, was Unternehmen bereits kurzfristig tun können und welche Ziele langfristig erreicht werden sollen, wenn wir uns nachhaltig entwickeln wollen.

Anna Yona von Wildling zeigte sich inspiriert von den innovativen Themen:

Auch wenn wir schon ein sehr nachhaltiges und digitales Unternehmen sind, konnten wir von der Veranstaltung trotzdem viele konkrete Punkte für neue Ideen und weitere Verbesserungen mitnehmen.“

Hier geht es zur Zusammenfassung des Nachhaltigkeits-Events.

Mehr zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit erfahren Sie bei Co-Working-Space Wuppertal.

Bildunterschrift: Patrik Eisenhauer, Mittelstand 4.0, führt die Teilnehmer in die wichtigsten Themen der Veranstaltung ein.

Copyright: Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi