Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Plattformökonomie für den Mittelstand

Nahezu täglich nutzen wir Plattformen wie Amazon, Facebook oder Google. Und das aus einfachen Gründen: Wir finden schnell und einfach Angebote oder Informationen und können diese direkt vergleichen. Die großen Unternehmen haben uns gezeigt, wie man mit plattformbasierten Geschäftsmodellen eine dominierende internationale Marktstellung erreichen kann. Doch auch kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von dieser Technologie und können eigene Geschäftsmodelle entwickeln. Schon jetzt gibt es zahlreiche Beispiele auf dem deutschen Markt.

Was ist die Plattformökonomie?

Die Plattformökonomie bezeichnet ein ökonomisches Phänomen, das seit dem Beginn der 2000er Jahre zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dabei werden wirtschaftliche Aktivitäten von Unternehmen durch den Aufbau digitaler Plattformen geschaffen. Eine digitale Plattform ist ein Intermediär oder auch eine digitale Schnittstelle, die zwei oder mehreren unterschiedlichen Akteursgruppen, wie beispielsweise Kunden:innen, Lieferanten oder Nutzenden, den Austausch von Produkten, Dienstleistungen, aber auch Daten ermöglicht. Die Plattform kann je nach Plattformzweck zum Beispiel als Online-Marktplatz, Vermittlungsplattform, soziales Netzwerk oder auch als Suchmaschine aufgebaut sein.

Welche Potenziale bietet die Plattformökonomie für den Mittelstand?

Mittelständische Unternehmen haben einerseits die Möglichkeit, ein eigenes plattformbasiertes Geschäftsmodell aufzubauen und somit als Betreiber einer Plattform zu agieren. Andererseits können sie aber auch bereits bestehende Plattformangebote auf dem Markt nutzen und über diese ihre Produkte und Leistungen anbieten. In Abhängigkeit der jeweiligen Plattformstrategie können die Unternehmen unterschiedlich von der Plattformökonomie profitieren.

Chancen für Betreibende sind unter anderem:

  • Entwicklung neuer oder Erweiterung der bestehenden Geschäftsmodelle
  • Gewinnung von zusätzlichen Kundengruppen über die Plattform, u.a. durch sich selbstverstärkende Netzwerkeffekte
  • Sicherung der langfristigen Zukunftsfähigkeit durch das digitalisierte Produktportfolio
  • Gewinnung von Daten, wie beispielsweise über das Konsumverhalten der Kundengruppen
  • Potenziale zur schnellen Skalierbarkeit des Angebots

Chancen für Plattformnutzende sind unter anderem:

  • Erschließung neuer Märkte durch die Gewinnung neuer Kundengruppen und Kooperationspartner
  • Effizienzgewinne durch digitalisierte Bestell- und Abrechnungsprozesse

 

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren

Sie wollen mehr erfahren?

Sie wollen mehr erfahren?

Kompetenzzentrum estandards Plattformoekonomie Kachel

Kostenlose Veranstaltungen

Mit unseren kostenfreien und regelmäßigen Veranstaltungsformaten beleuchten wir alle Facetten der Plattformökonomie. Stay tuned! 

csm Kompetenzzentrum eStandards Podcast e1310079e0

Podcast

Folge 22 - Wie funktioniert Plattformökonomie im Mittelstand? Ein Interview mit Benjamin Schwab - Co-founder und CMO FACTUREE.

Praxisprojekte

Hamburger Konservatorium

Herausforderung: Kunst und Kultur in Zeiten von Corona.

 

 

 

Zum Praxisprojekt

Prior1

Auftragsabläufe unter Verwendung von Standards bzw. standardisierten Prozessen weiter optimieren und diese Projekte immer und überall managen.

 

Zum Praxisprojekt

quapona technologies

Digitales Geschäftsmodell für Hightech-EMS-Sportanzüge.

 

 

 

Zum Praxisprojekt

Mehr Praxisprojekte
Schürmann & Hilleke

Mit PIM-System für jeden Vertriebskanal korrekte Produktdaten bereitstellen.

 

 

 

Zum Praxisprojekt

TIFA eG

Digitale Services zur Erschließung neuer Kundengruppen bei TIFA.

 

 

 

Zum Praxisprojekt

vital.services GmbH

Digitales Geschäftsmodell für die vernetzte Gesundheit von morgen.

 

 

 

Zum Praxisprojekt

Blogbeiträge

Spread Group

Plattformökonomie im Mittelstand: Expertengespräch mit der Spread Group.

 

 

Zum Blogbeitrag

cirplus

Plattformökonomie im Mittelstand: Expertengespräch mit cirplus.

 

 

Zum Blogbeitrag

Wucato

Plattformökonomie im Mittelstand: Expertengespräch mit Wucato.

 

 

 

Zum Blogbeitrag

FACTUREE

Plattformökonomie im Mittelstand: Expertengespräch mit FACTUREE.

 

 

Zum Blogbeitrag

Pamyra

Plattformökonomie im Mittelstand: Expertengespräch mit Pamyra.

 

 

Zum Blogbeitrag

Plattformökonomie im Themenfeld Normen und Standards

Elektronische Marktplätze

Was sind Elektronische Marktplätze? Was muss ich beachten, wenn ich erfolgreich an einem eMarktplatz teilnehmen möchte?

 

 

Zum Beitrag

Katalogaustausch...

...mit standardisierten Formaten: Produktdaten reibungslos elektronisch austauschen.

 

 

Zum Beitrag

Klassifikationsstandards

Produkte einheitlich und eindeutig beschreiben.

 

 

 

Zum Beitrag

Weitere Beiträge
Transaktionsstandards

Formate für den elektronischen Datenaustausch EDI.

 

 

Zum Beitrag

Prozessstandards

Praktikable Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsfelder.

 

 

Zum Beitrag

Ihre Ansprechpartner:innen

David Ziegler
David Ziegler
Offene Werkstatt Leipzig
E-Mail schreiben
Tel.: +49 341 231039-144
Marija Radic
Marija Radic
Projektleitung Leipzig für Geschäftsmodelle
E-Mail schreiben
Tel.: +49 341 231039 124

 

 

Copyright:

©SergeyBitos - stock.adobe.com
©Jacob Lund- stock.adobe.com
©Lightroom
©Schürmann & Hilleke GmbH
©Hamburger Konservatorium
©quapona technologies GmbH
©Fraunhofer IMW
©Shirley Hirst/pixabay.com
©Pamyra GmbH
©Vectorgrafik
©monsitj - gettyimages.com
©Gorodenkoff - shutterstock.com
©leventince - gettyimages.com
©relive - gettyimages.com
©Anawat-s - gettyimages.com

 

 

Newsletter-Icon Kontakt-Icon
Lupen-Symbol

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi