Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Mit PLANTED zur grünen IT

Die Herausforderung: nachhaltige Unternehmensführung auch in der IT

Das Unternehmen PLANTED möchte nicht nur seinen Kund:innen dabei helfen, ihren CO2-Fußabruck zu verkleinen, sondern auch selbst als Vorbild vorangehen und in jeden Unternehmensbereich Verantwortung für das Klima sowie die Umwelt übernehmen. Das Geschäftsmodell ermöglicht es, Kund:innen ihren CO2-Ausstoß zu kompensieren, indem für einen bestimmten Betrag Bäume in Deutschland gepflanzt werden und somit der Umwelt etwas zurückzugeben wird. Darüber hinaus werden globale, zertifizierte Umweltprojekte unterstützt. Hierbei stellt PLANTED sicher, dass kein Greenwashing betrieben wird und die Kompensationszahlungen dort landen, wo sie gebraucht werden. Dabei ist den Geschäftsführern besonders wichtig, dass sich Unternehmen und Privathaushalte in erster Linie um die Reduzierung jeglicher Emissionen bemühen und hier aktiv werden. Erst, wenn dies nicht mehr möglich ist und alle Vermeidungspotenziale ausgeschöpft sind, sollte eine Kompensation der restlichen Emissionen erfolgen. Diesen Anspruch erhebt das Team an sich und an das Praxissprojekt gemeinsam mit dem  Mittelstand 4.0 -Kompetenzzentrum eStandards.

Das junge Team setzt dabei ganz auf Transparenz und dem Schaffen von Vertrauen – auch in Sachen IT. Trotz der Nutzung von grünen Servern, bei denen zum Beispiel Serverräume mit erneuerbarer Energie betrieben werden, möchte PLANTED noch weitergehen. Dabei soll die Ökobilanz sämtlicher IT-Prozesse optimiert werden und noch mehr Know-how über grüne IT gewonnen werden. Doch die zeitlichen und personellen Ressourcen sind begrenzt, was bislang eine detaillierte Auseinandersetzung mit dem Thema verhindert hat.

Das Ziel: Transparenz und Minimierung des CO2-Fußabdrucks

Es fällt besonders auf, wie transparent PLANTED arbeitet und sich dadurch von konkurrierenden Unternehmen unterscheidet. Diese Transparenz und das hohe Maß an Verantwortung für die Umwelt sollen auch die IT des Unternehmens umfassen. Daher soll die verwendete IT-Hard- und Software zur positiven Ökobilanz beitragen. Darüber hinaus möchte das Unternehmen wissen, in welchen IT-bezogenen Prozessen wieviel CO2 anfällt und wie dies verhindert werden kann.

Die Lösung: Identifizierung von Optimierungspotenzialen und geeigneten Lösungen

Um herauszufinden, wo überhaupt Optimierungspotenzial besteht, muss der Status quo erfasst werden. Im ersten Schritt sollen daher die bisher eingesetzten IT-Systeme und Anwendungen identifiziert werden, um dann zu überprüfen, ob deren CO2-Ausstoß quantifiziert werden kann. Ziel hierbei ist die Bewertung des aktuellen CO2-Fußabdruckes.

Im zweiten Schritt werden die Handlungsfelder zur Optimierung der IT-Ökoeffizienz von PLANTED dargestellt. Wo besteht das größte Potenzial und der größte Handlungsbedarf? Und, welche Alternativen bieten sich an? Auf Basis der ersten Analyse können kritische Bereiche identifiziert und hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit priorisiert werden. Somit können nicht nur direkte und indirekte Einsparpotenziale identifiziert werden, sondern auch Einsparungen im Bereich Circular IT, also der Langlebigkeit, Haltbarkeit und Wiederverwertbarkeit von Soft- und Hardware.

Um die Potenziale zu erfassen, wird das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards eine Marktsondierung zu den bereits existierenden nachhaltigen IT-Lösungen durchführen. Schließlich ist eine Umsetzung nicht möglich, wenn es noch keine entsprechenden Alternativen gibt. Daher wird das Angebot an entsprechender Green IT strukturiert und auf geeignete Anwendung hin zu einer nachhaltigen IT für PLANTED untersucht werden. 

Grundsätzlich kommen bei der Zertifizierung von Rechenzentren hinsichtlich ihrer KPI’s, Energieeinsatz und erneuerbare Energien die DIN EN 50600-4 zur Anwendung. Der altbekannte „Blaue Engel“, das Umweltzeichen des Umweltministeriums, findet mittlerweile für Softwareprodukte, Server sowie klimaschonende Rechenzentren Anwendung und dessen Kriterien werden, soweit möglich, in der Analyse berücksichtigt. 

Zitat Heinrich Rauh, Chief Plant Officer:

„Uns ist wichtig, transparent gegenüber unseren Kund:innen kommunizieren zu können, welche Umwelt-Effekte unsere Arbeit hat und was mit den Spenden passiert. Doch insbesondere im Bereich IT sind die Emissionen nicht so sichtbar und für uns kaum zu quantifizieren. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards tiefere Einblicke im Bereich Green IT zu bekommen, um uns hier vorbildlich aufstellen zu können."

 

Projektlaufzeit:

Q2/2021 – Q4/2021

Copyright: Planted GmbH

Newsletter-Icon Kontakt-Icon
Lupen-Symbol

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi