Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Projektsteckbrief Fond of GmbH

Nachhaltigkeit für Rucksäcke: eStandards als Wegbereiter für die Kreislaufwirtschaft

 

Herausforderung

FOND OF – bekannt zum Beispiel durch die Rucksackmarke Ergobag – verfolgt zurzeit ein Modell, welches sich hauptsächlich an einem linearen Wertschöpfungssystem orientiert. Nach Verkauf des Produktes (Rucksack oder Tasche) findet keine pro-aktive/systematische Interaktion mit dem Kunden mehr statt. Das Unternehmen stellt sich die Frage: Wie kann man die Nutzungsdauer von Rucksäcken verlängern oder die verwendeten Rohstoffe erneut nutzen? Was geschieht mit den Rucksäcken, nachdem sie nicht mehr genutzt werden?

Ziel

Das Pilotprojekt entwickelt und testet mit dem mittelständischen Unternehmen FOND OF, wie ein Circular-Economy-Geschäftsmodell für Rucksäcke und Taschen gestaltet sein kann und welche Rolle eStandards hierbei spielen können. Ziel ist es, die Lebenszeit der Rucksäcke bzw. der Rohstoffe zu verlängern

Das Prinzip der Circular Economy bedeutet, sich von einem linearen Wertschöpfungssystem (Rohstoffextraktion, Produktion, Verkauf, Nutzung, Entsorgung) hin zu einem zirkulären Wertschöpfungssystem zu bewegen, bei welchem Produkte, Materialen und Rohstoffe im Wirtschaftskreislauf gehalten werden. Dies setzt eine neue Betrachtung der unterschiedlichen Stufen der Wertschöpfungskette voraus und erfordert in der Regel Innovationen im Geschäftsmodell, welche wiederum einen Mehrwert für das Unternehmen bringen.

Lösungsansatz

Im Zuge des Pilotprojektes identifiziert FOND OF, welche Potenziale für ein Kreislaufgeschäftsmodell bestehen. In ersten Vorgesprächen wurden mögliche Ansätze identifiziert:

  • Rücknahmemodelle: Die Rücknahme der Rucksäcke würde u.a. bedeuten, dass FOND OF identifizieren muss, die Rücknahme auch technisch gestaltet wird und die Weiternutzung und Rückführung der Materialien in die Wertschöpfung – also den Wirtschaftskreislauf – umgesetzt wird.
  • Leasing Modell / Product Service System: Dies ermöglicht z.B. ein neues Geschäftsmodell gegenüber dem Kunden und hätte wiederum Implikationen für die Weiternutzung/ Rückführung der Materialien in die Wertschöpfung / den Wirtschaftskreislauf
  • Ausbau des Angebots von Reparatur-Services

Die unterschiedlichen Ansätze haben u.a. Auswirkungen auf das Geschäftsmodell, auf die Logistik, auf die Interaktion mit dem Handel, als auch auf die Beziehung zum Kunden.

Die Digitalisierung allgemein und eStandards im Speziellen dienen für die genannten Ansätze als technische Lösungen welche zur erfolgreichen Umsetzung beitragen können. Die unterschiedlichen Ansätze hätten alle zur Voraussetzung, dass eine detailliertere Erfassung und Kommunikation über Produktinformationen zwischen FOND Of, dem Handel und dem Kunden stattfinden muss. Es wird in dem Projekt daher identifiziert und getestet, welche eStandards in welcher Form zu einem Kreislaufgeschäftsmodell beitragen.

Zitat des Pilotunternehmens

„Unser Ziel ist es, durch das Projekt eine Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells zu bewirken, welche dazu führt, dass Materialien und Rohstoffe länger im Wirtschaftskreislauf gehalten werden und somit zu weiterer Wertschöpfung beitragen. Gleichzeitig entwickeln wir neue After-Sales Services und stärken die Kundenbindung.“ Hannes Weber, Corporate Responsibility bei Fond of.

Projektlaufzeit

Q1 bis Q3/2018