Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

GS1 XML

Mit GS1 XML einfach weltweit Daten elektronisch austauschen

 

Was ist GS1 XML?

GS1 XML ist ein Transaktionsstandard für den elektronischen Datenaustausch, der ähnlich wie EANCOM® Geschäftsprozesse entlang der gesamten Lieferkette und damit das Supply Chain Management (SCM) unterstützt. GS1 XML ist jedoch eine neuere Entwicklung, die auf der globalen internetbasierten Metasprache XML basiert und von der Standardisierungsorganisation GS1 angeboten und unterstützt wird. Wie EANCOM® beruht auch GS1 XML auf dem internationalen Standard EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Trade).

XML versus GS1 XML

Ein wesentlicher Vorteil der globalen Metasprache XML (Extensible Markup Language) liegt darin, dass sich Dokumente und Applikationen schnell und einfach aufbauen lassen. Allerdings können beim "klassischen" XML die Nutzer beispielsweise eine Bestellung (Order) in Hinsicht auf Struktur und Inhalt je nach Belieben erstellen. Und das nicht zwingend immer verständlich für den Geschäftspartner bzw. dessen IT. GS1 XML löst als standardisiertes Nachrichtenformat dieses Problem, indem die Bedeutung / Inhalt aller GS1 XML-Nachrichten ist klar und eindeutig definiert ist. So besteht GS1 XML aus einem Set elektronischer Geschäftsnachrichten, mit denen Unternehmen (Geschäfts-) Daten schnell, präzise und effizient austauschen  und flexibel kommunizieren können

Beispielhafte Branchenanwendungen für GS1 XML in Deutschland

GS1 XML in der Bargeldlogistik: Mit GS1 XML-Nachrichten lassen sich Bargeldprozesse durchgängig elektronisch und damit ebenso transparent wie effizient abbilden. Der Aufwand für Aufsicht und Compliance sinkt, Kosten und Risiken lassen sich besser steuern.

GS1 XML im Gesundheitswesen: Für den Austausch und die Weitergabe von exakten Stammdaten zu Medizinprodukten, Diagnostika und Pharmazeutika etabliert sich der Artikelstammdatenaustausch mittels GS1 XML.

GS1 XML in der Fleischbranche: In der Fleischbranche lassen sich die verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung von Rindfleisch sowie die erforderlichen Datenprofile zur Weitergabe von Qualitäts- und Herkunftsdaten innerhalb der Lieferkette hervorragend via EDI festhalten und mittels GS1 XML übermitteln.

Akzeptanz von GS1 XML

Die stetig wachsende Anwenderzahl bestätigt die Vorteile von GS1 XML. Weltweit nutzen bereits mehr als 40.000 Unternehmen in unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen GS1 XML insbesondere dann, wenn zwischen Geschäftspartnern eine große Anzahl von Geschäftsnachrichten ausgetauscht werden. Da GS1 XML zudem auf der weltweit in Softwareprodukten eingesetzten XML-Sprache basiert, kann es insbesondere von Neueinsteigern sowie kleinen und mittleren Unternehmen relativ unkompliziert verwendet werden.

Internationalität von GS1 XML

Als Bestandteil des GS1 Systems ist GS1 XML wie auch EANCOM® ein globaler Standard, der weltweit genutzt und verstanden wird. GS1 XML basiert auf den international abgestimmten und überschneidungsfreien GS1  Nummernsystemen, zum Beispiel der Globalen Artikelnummer (GTIN) oder der GLN (Globale Lokationsnummer) für Unternehmen. Diese gemeinsame Weltsprache der Wirtschaft hilft Missverständnisse zu vermeiden und sorgt für eine reibungslose, effiziente Zusammenarbeit entlang der Lieferkette. Einige Anwendungen wie das Global Data Synchronisation Network (GDSN) für Artikelstammdaten setzen übrigens vollständig auf GS1 XML.

Investitionssicherheit von GS1 XML

Die kontinuierliche Weiterentwicklung von GS1 XML ist durch den Global Standard Management Process der GS1 in standardisierter Form gewährleistet. Anwender können kostenlos ihren Änderungsbedarf bei ihrer nationalen GS1-Organisation anmelden. Die Investitionssicherheit diese Standards ist als sehr hoch einzustufen.

Kosten der Nutzung von GS1 XML

Für die Nutzung von GS1 XML fallen keine Lizenzkosten oder Ähnliches an. Allerdings wird für den Einsatz von GS1 XML-Nachrichten ein so genannter Converter benötigt.

Die Vorteile von GS1 XML auf einen Blick

  • Kosten senken: durch vereinfachte Handhabung und signifikante Reduktion von Verwaltungs- und Personalaufwänden sowie Porto- und Versandkosten.
  • Prozesse beschleunigen: durch eine durchgängige elektronische Verarbeitung werden Bearbeitungsstaus vermieden, kann der Zugriff auf Informationen scheller erfolgen und Durchlaufzeiten lassen sich verkürzen.
  • Sicherheit erhöhen: die direkte elektronische Übermittlung von GS1 XML-Nachrichten zwischen Computersystemen macht aufwendige Kontroll- und Freigabeprozesse überflüssig. Zudem werden doppelte oder fehlerhafte Dateneingaben vermieden.
  • Strategische Position stärken: Die Einführung des elektronischen Datenaustauschs EDI wird in der Regel von Geschäftspartnern positiv bewertet. Ihre Kooperationsfähigkeit mit unterschiedlichen Partnern steigert sich.
  • Weltweit Produktstammdaten austauschen: Das Global Data Synchronization Network (GDSN) verbindet weltweit rund 30 zertifizierte Datenpools, die rund 25.000 Unternehmen nutzen. Diese Datenpools verwenden alle GS1 XML als "gleiche Sprache" und greifen auf ein zentrales globales Register zu, welches die Datenpools miteinander verbindet. Bedeutet: Hersteller und Händler müssen Produktstammdaten nur in einem einzigen Datenpool einstellen und können diese dann weltweit ganz effizient austauschen.

Digitalisierungsvorhaben mit ZUGFeRD und XML

Die Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG plant, mit eStandards wie ZUGFeRD, bei dem auch XML eingesetzt wird, die digitale Kundenbindung im Werkzeug-Großhandel zu verbessern. Den Projektsteckbrief, den Werkzeug-Eylert mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards aufgesetzt hat, finden Sie hier

Text ist in Kooperation mit PROZEUS entstanden.