Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

ETIM Klassifikationsmodell

Elektronischer Austausch von Produktdaten in der Elektrotechnik und verwandten Branchen

 

Was ist ETIM?

ETIM ist ein Klassifikationsstandard zum Austausch von Produktdaten im Bereich Elektrotechnik (Elektroinstallationsprodukte, Haushaltsgeräte sowie Consumer Electronic) und verwandter Branchen (Heizung, Lüftung, Klimatechnik und Sanitärtechnik). Im Jahr 1999 wurde der Verein ETIM Deutschland e.V. gegründet, um das Elektro-Technische-Informations-Modell (ETIM) als Standard in der Branche zu etablieren.

Was kann ETIM?

Produkte werden jeweils einer bestimmten Produktklasse zugeteilt. Innerhalb dieser Produktklassen erfolgt dann die individuelle Zuordnung von unterschiedlichen, objektivierbaren (technischen) Eigenschaften, wie zum Beispiel Material oder Leistungsaufnahme, zu den Produkten. Synonyme beschreiben meistens zusätzlich die Produktklassen, um die Produktsuche zu erleichtern. ETIM ermöglicht es, lieferantenunabhängig technische Produkte mittels der Klasse oder der technischen Merkmale aufzufinden.

Ist ETIM auch für andere Standards offen?

ETIM ist so strukturiert, dass die Nutzung weiterer Standards der Industrie, wie z. B. eCl@ss, ohne Schwierigkeiten möglich ist. ETIM Deutschland e.V. ist Mitglied von ETIM international und Kooperationspartner von eCl@ss, proficl@ss und pi/ceced. Die Übertragung der Daten - der ETIM-Klassifikationsdaten genauso wie der zur Bestellung und zur Präsentation in Zielsystemen nötigen betriebswirtschaftlichen Stammdaten und zusätzlichen Marketingdaten - wird durch das Katalogaustauschformat BMEcat, ein speziell für den Austausch von elektronischen Katalogdaten entwickeltes Datenformat auf XML-Basis, spezifiziert.

Welche Vorteile bietet der Einsatz von ETIM?

Erhält ein Großhändler standardisierte und klassifizierte Daten, kann er diese in seine medienneutrale Datenbank einspeisen und für Online-Shops oder die Katalogerstellung verwenden. Abstimmungen über Kataloginhalte und Produktdarstellungen sind nicht mehr notwendig. Hersteller, die ihr Produktspektrum im ETIM-Format liefern, unterstützen so aktiv ihren Vertriebserfolg. Außerdem wird der Kommunikationsaufwand deutlich reduziert. Weiterhin sind ETIM-Daten die Basis für optimierte IT-Prozesse und -Strukturen oder weitere, eigene eCommerce- und Online-Aktivitäten.

Welchen Mehrwert bietet ETIM mittelständischen Unternehmen?

Die ETIM-Klassifikation ist mehrsprachig, medien- und anbieterneutral. ETIM ist grundsätzlich ein freier Standard, somit kann das Datenmodell ohne Lizenzgebühren verwendet werden. Dadurch bieten sich gerade kleinen und mittleren Unternehmen die o. g. Vorteile der Nutzung, unabhängig von ihrer Unternehmensgröße. Bereits weit über 300 Unternehmen in Deutschland verwenden ETIM. Da die Mitgliedschaft grundsätzlich für Industrie, Handel und Handwerk offen ist, haben auch KMU die Möglichkeit, den Standard aktiv mitgestalten zu können.

Die Vorteile von ETIM auf einen Blick

  • Aktive Verkaufsförderung
  • Deutliche Kostenreduzierung in allen Handelsstufen
  • Internes Datenmanagement up-to-date
  • Investitionssicherheit
  • Für andere Standards offen

Text ist in Kooperation mit PROZEUS entstanden.