Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

PZN

Die Pharmazentralnummer

 

Was ist die PZN?

PZN steht für Pharmazentralnummer. Die PZN ist eine in Deutschland bundeseinheitliche Identifikationsnummer zur eindeutigen Identifikation von Arzneimitteln, Hilfsmitteln und anderen Apothekenprodukten.

Was kann die PZN?

Mit Hilfe der Pharmazentralnummer PZN werden Artikel im pharmazeutischen Bereich eindeutig erfasst. Sie bestimmt einen Artikel in Bezug auf den Hersteller, die Bezeichnung sowie die Packungsgröße. Falls notwendig dienen noch weitere Unterscheidungsmerkmale zur eindeutigen Identifikation des Artikels und zur Abgrenzung von anderen Produkten (Größe, Form, Farbe, Darreichungsform, Artikeltyp etc.). Die Handelsform ist das entscheidende Kriterium.

Wie ist die PZN aufgebaut?

Die PZN ist eine achtstellige, numerische und "nicht sprechende" Nummer mit vorangestelltem Minuszeichen, die Arzneimittel nach Bezeichnung, Darreichungsform, Wirkstoffstärke und Packungsgröße eindeutig kennzeichnet. Dabei ist die achte Ziffer der PZN eine Prüfziffer.

Wie wir die Prüfziffer der PZN berechnet?

Die Prüfziffer der Pharmazentralnummer PZN wird wie folgt berechnet:

  1. Multipliziere die 1. Ziffer mit 1, die 2. Ziffer mit 2, die 3. Ziffer mit 4,... die 7. Ziffer mit 7
  2. Bilde die Summe über diese Produkte
  3. Dividiere diese Summer durch 11
  4. Der übriggebliebene ganzzahlige Rest entspricht der Prüfziffer. Dabei gilt: Sollte der Rest 10 übrigbleiben, darf diese Ziffernfolge nicht als PZN verwendet werden.

Wer vergibt die PZN?

Die Registrierung und die Datenhaltung erfolgen bei der Informationsstelle für Arzneispezialitäten, der IFA GmbH, in Frankfurt. Die Teilnahme an dem System ist kostenpflichtig.

Wie erfolgt die Verschlüsselung der PZN?

Eine durchgängige Codierung der PZN auf Artikeln oder Verpackungen zahlt auf effektive Prozesse ein. Voraussetzung: Die Codes sind - wie der Code 39 maschinenlesbar und die darin verschlüsselten Artikeldaten können automatisiert in der logistischen Kette erfasst werden.

PZN und GTIN

Bei Artikeln, die außer für Apotheken auch für andere Vertriebskanäle wie Drogerien und weitere pharmazeutische Großhandlungen vorgesehen sind, lassen sich andere Nummernsysteme wie die GTIN oder der UPC (Universal Product Code) mit entsprechender Codierung in Barcodes nutzen. Hierfür kann das Pharmaunternehmen eine bei der IFA dazu referenzierende GTIN beantragen.


Wissenswertes über die PZN auf einen Blick

  • Die PZN ist ein eineindeutiger Identifikationsschlüssel für Arzneimittel, Medizinprodukte und sonstige Gesundheitsprodukte im bundesdeutschen Markt
  • Identifiziert einen Artikel aus dem apothekenüblichen Warensortiment mit einer bestimmten Bezeichnung, der Packungsgröße, der Darreichungsform der Information Arzneimittel und dem Artikeltyp eines bestimmten Anbieters
  • Ist das bundeseinheitliche Kennzeichen nach § 300 SGB V, welches Pharmaunternehmen nach § 131 SGB V auf der äußeren Arzneimittelverpackung aufbringen müssen

Noch Fragen zur PZN?

  • Der ausführliche FAQ-Katalog der IFA GmbH enthält Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Text ist in Kooperation mit PROZEUS entstanden.

Foto Copyright: GS1