Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

GIAI

Anlagen und Wirtschaftsgüter eindeutig identifizieren

 

Was ist der GIAI?

GIAI steht für Global Individual Asset Identifier. Der GIAI ist ein weltweit eindeutiger Identifikationsschlüssel aus dem GS1 System, der speziell für die Auszeichnung von Anlage- und Vermögensgegenständen definiert wurde. Beispiele dafür sind Computer, Eisenbahnwagen oder EKG-Geräte.

Was kann der GIAI?

Über den GIAI lassen sich die Lebenszyklen von Sachgegenständen aufzeichnen. Damit wird ein Anlageteil – also Sachgegenstand – vom Erwerb bis zur Ausmusterung in einer Bestandsdatenbank automatisch nachführbar und lässt sich so nahtlos zurückverfolgen.

Was wäre eine beispielhafte Anwendung für den GIAI?

Der GIAI könnte zum Beispiel dazu verwendet werden, den Lebenszyklus von Objekten wie Flugzeugteilen aufzuzeichnen. Durch die Identifikation eines festgelegten Teiles mit dem im GIAI integrierten Datenbezeichner DB (8004) sind Flugzeuggesellschaften zum Beispiel in der Lage, ihre Bestandsdatenbank automatisch zu aktualisieren und Gegenstände vom Erwerb bis zur Ausmusterung zurückzuverfolgen.

Wie ist der GIAI aufgebaut?

Der GIAI setzt sich aus der GS1 Basisnummer und dem individuellen Objektbezug zusammen. Der Aufbau der GIAI ist in folgender Grafik ersichtlich:


Wissenswertes über den GIAI auf einen Blick

  • Identifiziert weltweit und überschneidungsfrei Anlagen und Wirtschaftsgüter wie Rechner, Fahrzeuge, Ausrüstungsgegenstände oder medizinische Geräte

  • Verschlüsselung in einem GS1 Barcode oder EPC/RFID-Tag

  • Unterstützt z. B. die Abrechnung von Assets zwischen Leasing-/Mietfirmen und dem nutzenden Unternehmen

Digitalisierungsvorhaben bei denen der GIAI eingesetzt werden könnte

Der Coburger Handtuch- u. Mattenservice CHMS möchte die Chargen der zu reinigenden Schmutzfangmatten künftig mithilfe von Standards identifizieren, um diese mit Maschinendaten aus dem Reinigungsprozess zu kombinieren und eine Chargenverfolgung zu ermöglichen. Infrage kommt für dieses Vorhaben unter anderem der Global Individual Asset Identifier (GIAI) in Kombination mit RFID-Technologie. Den Projektsteckbrief, den die CHMS GmbH & Co. KG mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards aufgesetzt hat, finden Sie hier

Die Düker GmbH, Hersteller unter anderem von Komponenten für Wasser- und Gasleitungen, will ein einheitliches System zur Identifikation von Anlagegütern, Lokationen und Fertigartikeln einführen. Neben der Rückverfolgbarkeit sicherheitsrelevanter Produkte auf Basis von Auto-ID soll die Verwaltung, Identifikation und Wartung von Assets auf Basis eindeutiger Idente wie GIAI und Barcodes vereinheitlicht werden. Lesen Sie den Projektsteckbrief von Düker