Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels

Nachhaltigkeitsstandards und -labels gibt es auf Rohstoff-, Produkt-, Fabrik- und Firmenebene

Nachhaltigkeitsstandards und -labels für Rohstoffe

Auf Rohstoffebene können die verwendeten Rohstoffe für die Produktion zertifiziert werden und damit sichergestellt werden, dass die Rohstoffe auf eine nachhaltigere Art und Weise abgebaut wurden.

Nachhaltigkeitsstandards und -labels für Fabriken und Standorte

Auf Fabrik-/Standortebene können verschiedene Prozesse im Rahmen einer Zertifizierung überprüft werden. D.h. es wird überprüft, ob die Prozesse den (Mindest-) Anforderungen der Zertifizierung genügen.

Nachhaltigkeitsstandards und -labels für Produkte

Auf Produktebene wird ein fertiges Produkt zertifiziert und damit deutlich gemacht, dass es alle Kriterien erfüllt.

Nachhaltigkeitsstandards und -labels für Unternehmen

Auf Unternehmensebene spielt es eine immer größere Rolle, Informationen über die Nachhaltigkeitsaktivitäten zu veröffentlichen (im Rahmen der so genannten CSR-Richtlinie der EU - siehe CSR-Berichtspflicht).

Hinter jedem Nachhaltigkeitslabel ist ein standardisierter Prozess hinterlegt

Da hinter jedem Label ein standardisierter Prozess hinterlegt ist, der erfüllt werden muss, werden Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels in der oben stehenden Grafik zusammen aufgeführt. Der Hauptunterschied ist, dass mit einem Label zusätzlich auch noch die Erfüllung der Standards bildlich hervorgehoben werden kann. Gleichzeitig gibt es nicht für alle Standards ein eigenes Label. Da es eine Vielzahl an Labels gibt, werden in der Grafik nur exemplarisch einige Beispiele aufgeführt. Eine Übersicht über einen Großteil von Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels geben folgende Webseiten: label-online.de/, nachhaltigkeit.info/suche/a-z/s/standards_936.htm (mit Querverweisen auf weitere Webseiten).  Auf Rohstoff- und Produktebene gibt folgende Webseite eine Übersicht: siegelklarheit.de.

Unterscheidungskriterien bei den Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels

  1. Themenspezifische Standards:
    Einige der Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels beziehen sich auf ein bestimmtes Thema, z. B. nur auf Ökologie (ISO 14001, BEPI, Bio-Label), Soziales ( SA 8000, OHSAS 18000) oder nur auf Reporting (Global Reporting Initiative – GRI, Deutscher Nachhaltigkeitskodex – DNK). Einige beziehen sich nur auf einen Rohstoff, z. B. Holz / Papier (FSC, PEFC) oder Fisch (MSC).
     
  2. Erfüllung von Mindeststandards:
    Bei vielen der Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels müssen Mindeststandards bezüglich der Aktivitäten beispielsweise hinsichtlich ökologischer und sozialer Auflagen erfüllt werden. Andere sind reine Bewertungsmodelle (z .B. Ecovadis). Beim Reporting wiederum müssen „nur“ Prozesse bezogen auf das Reporting eingehalten werden, ohne dass eine Aussage darüber getroffen werden kann, wie nachhaltig das Unternehmen tatsächlich ist.  
     
  3. Zertifizierung
    Die meisten (aber nicht alle) Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels müssen mit einem Zertifizierungsprozess die Einhaltung der Kriterien nachweisen. Dies ist immer mit einem finanziellen Aufwand verbunden, dient aber gleichzeitig der Glaubwürdigkeit. 

Exkurs: Nachhaltigkeitsstandards / -labels und digitale Prozesse

Digitale Prozesse spielen insgesamt eine untergeordnete Rolle, bzw. sind nur Mittel zum Zweck, um beispielsweise Daten elektronisch auszutauschen. Ein standardisierter Austausch von Daten könnte gleichzeitig ein großes Hilfsmittel gerade für KMU sein, um bürokratische Prozesse zu vereinfachen und somit Zeit einzusparen.

Nachhaltigkeitsstandards und Nachhaltigkeitslabels für KMU?

Ob und für welchen Nachhaltigkeitsstandard oder welches Nachhaltigkeitslabel ein Unternehmen sich entscheidet, ist eine unternehmerische Frage, die jedes Unternehmen für sich selbst beantworten muss. Unser Team vom Co-Working-Space Wuppertal am CSCP kann dabei unterstützen, eine Entscheidungsgrundlage zu schaffen, ob Sie sich als mittelständisches Unternehmen dafür entscheiden. Gleichzeitig ist das CSCP keine Zertifizierungsorganisation und kann somit nicht selbst die Prozesse gestalten.

 

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi