Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

eStandards Wissen

Circular Economy

Kreislaufwirtschaft

 

Was bedeutet Kreislaufwrtschaft bzw. Circular Economy?

Eine Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) ist ein ökonomisches System, in welchem Produkte und Dienstleistungen in geschlossenen Kreisläufen gehandelt werden. Sie zeichnet sich durch ein regeneratives Design aus, welches darauf abzielt den Wert von Produkten, Komponenten und Materialien so lange wie möglich zu erhalten (Kenniskaarten 2018).

Kreislaufwirtschaft generiert Mehrwert für Unternehmen

Die Kreislaufwirtschaft stellt eine Alternative zum traditionellen linearen Wirtschaftssystem dar, in dem die Produkte am Ende ihres Lebenszyklus entsorgt werden (Wrap 2018). Zirkuläre Geschäftsmodelle bieten so viele Vorteile für Unternehmen und Gesellschaft. Wenn ein Produkt das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, wird es nicht weggeworfen, sondern wiederverwertet, um weiteren Werte zu schaffen. Das kann erhebliche wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen und zu Innovationen, Wachstum und neuen Arbeitsstellen führen (European Commission 2018) . So beeinflussen zirkuläre Ansätze Geschäftsmodelle, Logistik und die Kommunikation mit Zulieferern, Kunden und Konsumenten.

Circular Economy-Ansätze finden in allen Branchen Anwendung

Das zirkuläre Modell unterscheidet zwischen technischen und biologischen Kreisläufen. In biologischen Kreisläufen werden Nahrungsmittel und biologische Materialien durch Prozesse wie Kompostierung wieder zurück in das System gebracht. Technische Kreisläufe stellen Produkte, Komponenten oder Materialien wieder her, indem sie wiederverwendet, repariert, wiederaufbereitet oder recycelt werden (EMF 2017).

Festgelegte Standards zur Kreislaufwirtschaft erleichtern Unternehmen die Umsetzung

Das Ziel einer Kreislaufwirtschaft ist die Entkoppelung des Wirtschaftswachstums vom Ressourcenverbrauch, indem die Ressourcen im Kreislauf gehalten werden und nicht aus diesem ausscheiden (Kenniskaarten 2018). Im Jahr 2017 wurde der erste Standard für die Kreislaufwirtschaft veröffentlicht. Sie unterstützt Unternehmen bei der Einführung von zirkulären Produkten und gibt spezifische Handlungsanweisungen (EMF 2017a).

Digitalisierungsvorhaben bei dem ein zirkuläres Kreislaufmmodell implementiert wird

Der Kölner Rucksackhersteller FOND OF greift speziell auf digitale Lösungen und eStandards zurück, um die Lebenszeit von Rucksäcken oder der genutzten Rohstoffe zu verlängern. Hierzu plant FOND OF die Entwicklung eines zirkulären Geschäftsmodells (Circular Economy / Kreislaufwirtschaft). Dieses soll dem Kunden einen zusätzlichen Mehrwert bieten und zudem die Kundenbindung und -kommunikation stärken. Den Projektsteckbrief, den FOND OF mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards aufgesetzt hat, finden Sie hier

Quellen

EMF 2017: https://www.ellenmacarthurfoundation.org/circular-economy/overview/concept

EMF 2017a: https://www.ellenmacarthurfoundation.org/news/worlds-first-standard-for-the-circular-economy-launched

Kenniskaarten 2018: https://kenniskaarten.hetgroenebrein.nl/en/knowledge-map-circular-economy/what-is-the-definition-a-circular-economy/

European Commission 2018: https://ec.europa.eu/growth/industry/sustainability/circular-economy_en

Wrap 2018: http://www.wrap.org.uk/about-us/about/wrap-and-circular-economy

Bildquelle: Angepasst an: R2Pi: Defining the Concept of Circular Economy Business Model, 2017