Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards
Blog

E-Commerce-Praxistag begeistert Teilnehmer

23053f23 f827 4ea5 8c89 e4dbc241f102

Wer im E-Commerce erfolgreich sein möchte, muss immer up to date sein, was neue Geschäftsmodelle und Technologien anbetrifft. Denn: Was heute noch absoluter Trend ist, kann morgen schon vorbei sein. In Vorträgen, Workshops und an mehreren Stationen in der Offenen Werkstatt Köln verrieten E-Commerce-Experten in der Praxis erprobte Erfolgsrezepte. Über 80 Teilnehmer aus kleinen und mittelständischen Unternehmen erhielten beim E-Commerce-Praxistag des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eStandards brühwarme Antworten auf ihre Fragen.

Dabei ist E-Commerce nicht nur im typischen Online-Handel ein Thema, sondern betrifft zunehmend auch stationäre Händler, die im Zuge der weiteren Digitalisierung online einen weiteren Verkaufskanal nutzen. Ganz nach dem Motto von Thomas Lang, CEO Carpathia, „Der Druck auf den Detailhandel und die Innenstädte kommt nicht vom Onlinehandel, sondern durch das drastisch veränderte Konsumentenverhalten", fanden die Teilnehmer des E-Commerce-Praxistags, ganz gleich, ob aus dem Online- oder stationärem Handel, zahlreiche Antworten auf Fragen: Wie gestalte ich meinen Onlineshop nachhaltig? Welche Vor- und Nachteile haben Handelsplattformen, wie Amazon oder Ebay? Und, wie entwickle ich das passende digitale Geschäftsmodell?

Thematisch passend wurde die Veranstaltung des Kompetenzzentrums eStandards durch Demonstratoren des Kompetenzzentrums Handel ergänzt. Diese Handelsinnovationen zum Ausprobieren, wie zum Beispiel der digitale Shopping-Begleiter, ein digitales Feedback-System vor Ort im Ladengeschäft oder eine Multisensorik-Lösung mit Musik, Duft oder Bildern, zeigen, wie digitale Anwendungen das Einkaufserlebnis verbessern.

„Wo früher stationärer Handel und Onlineshop klar abgegrenzt waren, verlaufen heute die Grenzen fließend. Noch mehr: Zunehmend entdecken auch Einzelhändler, wie E-Commerce oder digitale Features ihr Angebot erweitern können“, so leitete Bettina Bartz, Leiterin der Geschäftsstelle des Kompetenzzentrums eStandards, den E-Commerce Praxistag ein. „Standards spielen dabei eine entscheidende Rolle. Denn sie bilden die Basis dafür, Produktstammdaten aus unterschiedlichen Unternehmen verständlich nutzbar zu machen.“

Vielfältige Möglichkeiten in die E-Commerce-Welt einzusteigen

Spannend: die Vielfältigkeit der Veranstaltung – von Vorträgen über einen Marktplatz mit mehreren Themenständen und vier Workshops, die bei den Besuchern besonders gut ankam. Durch das Programm führte Jörg Hamel, Geschäftsführer, Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.. Er ist sich sicher: „E-Commerce gewinnt weiter an Bedeutung für den deutschen Handel. Die heutige Veranstaltung unterstützt die Unternehmen dabei, in die Welt des E-Commerce einzusteigen und sich mit den neuesten Trends vertraut zu machen.“

„E-Commerce ist kein Selbstläufer mehr“

In der Keynote präsentierte Lars Hofacker, Leiter Forschungsbereich E-Commerce, EHI Retail Institute, aktuelle Marktdaten aus der Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2019“. Das Fazit des Branchenexperten: „Der Online-Handel wird immer weiterwachsen, aber er ist schon länger kein Selbstläufer mehr. Er ist geprägt von kapitalstarken Unternehmen. Dennoch schaffen es smarte Konzepte, sich zu positionieren, indem sie beispielsweise neue Social-Media-Kanäle wie zum Beispiel Instagram und TikTok nutzen. KMU-Händler müssen kreative Wege finden, um sich von den Verkaufsmaschinen abzuheben. Sie müssen ihre Spezialistenrolle sichtbar machen. Veranstaltungen wie der E-Commerce-Praxis-Tag ermöglichen einen Erfahrungsaustausch, um zu prüfen, welcher der richtige Weg für das eigene Geschäft ist.“

Nachhaltigkeit ist eine Blüte im Online-Einkaufsdschungel

Dass Nachhaltigkeit im Online-Handel in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird, davon ist Marius Mertens, Projektmanager bei Kompetenzzentrum eStandards, überzeugt. „Nachhaltigkeit kann als USP im Online-Handel genutzt werden. Denn Nachhaltigkeit ist in aller Munde und wirkt als USP gegenüber nicht nachhaltigen Produkten, ganz gleich, ob offline oder online. In diesem Sonderfall ist der Point of Sale der Weg des Produktes zum Kunden, aber auch hier gibt es Möglichkeiten, verpackungsfrei und CO2-neutral zu versenden.

Praxisnahe Workshops mit konkreten Tipps zum Mitnehmen

Im zweiten Teil des E-Commerce-Praxistags konnten die Teilnehmer an vier Workshops teilnehmen. Dank der ausgewogenen Themenauswahl war für jeden etwas dabei. So erarbeiteten die Teilnehmer beispielsweise in der Session „Amazon & Co. mit den eigenen Waffen schlagen – Die Rettung des lokalen Handels“ mit Philippe Nguyen, Produktmarketing und Vertrieb LOLOCO, Ideen zur Kundenbindung. Learning: Ganz gleich, ob online oder offline – die persönliche Bindung zum Kunden ist ausschlaggebend. Beim Workshop „Einführung ins Social Media Advertising“ zeigte Deniz Leimroth, Senior Consultant für Social Media Advertisting, CROSSMEDIA, in einem geradezu mit praktischen Tipps gespickten Feuerwerk an Beispielen, wie wirkungsvoll gekonnt ausgesteuerte Werbung in den sozialen Medien ist.

Durchweg positives Feedback der Teilnehmer

Am Ende des E-Commerce-Praxistags zog Bettina Bartz noch einmal ein Fazit. „Wir freuen uns über das sehr positive Feedback der Teilnehmer. Wir möchten mit unseren kostenlosen Veranstaltungen interessierten Unternehmen eine relevante Plattform bieten, auf der sie sich informieren und sich austauschen können“, resümierte Bettina Bartz. „Deshalb bieten wir regelmäßig Veranstaltungen zu vielfältigen Themen der Digitalisierung mit eStandards an“.

Nicht nur die Veranstalter waren begeistert, auch die Teilnehmer nahmen einiges für sich mit: „Ich war schon 2018 hier und habe viele Inhalte schon erfolgreich umgesetzt. Danach ist der Umsatz merklich gestiegen. Vor allem begeistern mich die Einblicke in Bereiche, die man davor nicht bedient hat“, so Markus Widera, Geschäftsführer des Start-ups Abanico GmbH aus Olpe. „Hier finde ich die richtigen Ansprechpartner für mein Business. Für uns ist interessant, mit Markenanbietern und Händlern zu sprechen und Feedback zu unserem Angebot zu bekommen. Es ist ein Nobrainer nicht zu dieser kostenfreien Veranstaltung zu gehen“, meinte Thosten Hunsicker von Fakescouts. Zusammenfassend noch diese Teilnehmerstimme: „Die Veranstaltung ist mit Geld nicht zu bezahlen“, so Andreas Höttges, Geschäftsführer von G-Liqu.

Ein Tag voller Highlights endete auch mit einem – der Führung durch die Shopper Experience der Offenen Werkstatt Köln. Dort konnten die Teilnehmer die Verschmelzung von online und offline live vor Ort erleben und dass Standards für erfolgreiche Prozesse oftmals die Voraussetzung sind. Insbesondere die starke Verknüpfung mit der Praxis machte den E-Commerce-Praxistag des Kompetenzzentrums eStandards zu einem vollen Erfolg.

Copyright: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi