Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards
Blog

Coronavirus: Hilfsprogramm der Bundesregierung

Coronakrise

Um die wirtschaftlichen Folgen der weitreichenden Coronakrise abzufedern und alle notwendigen entgegenwirkende Maßnahmen einzuleiten, sollen genug finanzielle Maßnahmen zur Verfügung stehen, so hieß es in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Ziel ist es, dass kein Unternehmen eine Insolvenz befürchten muss und auch keine Arbeitsplätze verloren gehen.

Das Soforthilfeprogramm für Unternehmen und Beschäftigte beruht auf vier Säulen und setzt sich aus folgenden konkreten Maßnahmen zusammen:

1. Kurzarbeitergeld flexibilisieren

  • Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu zehn Prozent
  • teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit

2. Steuerliche Liquiditätshilfen

  • Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert.
  • Vorauszahlungen können leichter angepasst werden.
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.

3. Lückenlose Liquiditätsabdeckung

  • Unbegrenzte Hilfszusage für lückenlose Liquiditätsausstattung zur Unterstützung der Unternehmen und Beschäftigten, die einen unverschuldeten Umsatzrückgang erleiden mussten.

4. Europäische Zusammenarbeit

  • "Corona Response Initiative" mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro
  • Bestehende Spielräume sollen genutzt werden, damit Banken weiter verlässlich Liquidität an die Wirtschaft geben können.
  • Bereitstellung von Liquidität für Banken durch die Europäischen Zentralbank

Folgende Hotline ist beim BMWI für Unternehmen zu den Auswirkungen des Corona-Virus: 030 18615 6187 eingerichtet.

Copyright: pixabay

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi