Logo Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards
Blog

Anleitung zum digitalen Wandel im Mittelstand – Best Practice von hp-polytechnik

HP-Polytechnik

Zu Besuch beim Mittelstand: Das Unternehmen hp-polytechnik zeigt zusammen mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards, in welchen Schritten der digitale Wandel Einzug hielt.

hp-polytechnik ist ein mittelständischer Experte für Feinblechverarbeitung. Dem Kompetenzzentrum eStandards hat das Unternehmen gezeigt, wie der digitale Wandel vollzogen hat und wie es in Zukunft weiter geht.

Feinbleche schneiden, lasern, biegen – wer für mittelständische Kunden ebenso wie für internationale Konzerne Präzisionsleistungen erbringt, muss flexibel sein. Erst recht bei einem monatlichen Volumen von bis zu 1.400 Aufträgen. Ein Maschinenausfall oder die Krankheit eines Mitarbeiters haben unmittelbare Konsequenzen für die Auftragsabwicklung. Ein digitales Visualisierungssystem sorgt bei hp-polytechnik in Iserlohn dafür, dass die Mitarbeiter immer den Überblick behalten.

Typisch Mittelstand: Die Digitalisierung hielt bei hp-polytechnik mit kleinen Schritten Einzug. 2011 machte der damalige Werkstudent Dominic Rose seinem Chef den Vorschlag, Konstruktionszeichnungen digital zu verwalten. Inhaber und Geschäftsführer Matthias Hellebrandt fand das eine gute Idee; die über 24.000 Dokumente konnte der junge Mann dann auch gleich selbst einscannen. Heute ist Dominic Rose IT-Leiter und Prokurist bei hp-polytechnik und hat gemeinsam mit der Unternehmensleitung für weitere digitale Veränderungen im Unternehmen gesorgt.

Digitaler Wandel begann mit Informations-Overkill

Rückblickend beschreibt Matthias Hellebrandt den digitalen Wandel in seinem Unternehmen so: „Als ich anfing, über Digitalisierung nachzudenken, gab es einen Informations-Overkill, aber ich fand nichts Konkretes, was uns nützen könnte. Die Idee mit der digitalen Dokumentenverwaltung war ein guter erster Schritt, um Erfahrungen zu sammeln. Als Herr Rose dann vorschlug, ein digitales Monitoringsystem für die Auftragsbearbeitung einzuführen, haben wir auch das erstmal an nur einer Maschine installiert. Die Mitarbeiter waren zunächst skeptisch, haben dann aber schnell gemerkt, dass ihnen das System bei der Priorisierung hilft. Außerdem haben sie weitere Informationen wie Konstruktionszeichnungen, 3D-Darstellungen und weitere Auftragsdaten direkt im Zugriff.“

Konkret bedeutet das, dass alle Arbeitsschritte eines Auftrags mit einem einfachen Ampelsystem dargestellt werden. Gerät ein Teilauftrag in Verzug (aus welchen Gründen auch immer), wird er (natürlich) rot markiert, und die Mitarbeiter erkennen, dass eine vorrangige Bearbeitung erforderlich ist. Lässt sich ein Zeitverlust absehbar nicht mehr aufholen, können Geschäftsleitung und Vertrieb ihre Kunden frühzeitig informieren und neue Terminabsprachen treffen.

Ein anderes Beispiel: Verändert ein Kunde den gewünschten Liefertermin für einen Auftrag, aktualisiert das System die Priorisierung entsprechend; die Mitarbeiter haben stets aktuelle und zuverlässige Informationen im Blick. Ergänzend zur digitalen Unterstützung findet jeden Morgen eine Produktionsbesprechung statt, an der ein Mitarbeiter je Abteilung teilnimmt.

So geht die Digitalisierung in Zukunft weiter bei hp-polytechnik

Die (auch betriebswirtschaftlichen) Erfolge der Digitalisierung ermutigen hp-polytechnik, weitere strategische Neuerungen zu planen. Zu den Zielen gehören u. a. Papierreduzierung in der Produktion sowie die komplette Einbindung der Maschinen in das MES/PPS-System - und nicht zuletzt begeisterte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diese Technologien einsetzen. Wie man das erreicht, hat sich ja bei der digitalen Visualisierung gezeigt: Mit kleinen, wohlüberlegten Schritten. Das ist digitaler Wandel – typisch Mittelstand.

Sie haben auch eine digitale Erfolgsgeschichte geschrieben? Erzählen Sie uns davon oder starten Sie mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards Ihren eigenen digitalen Wandel. Sprechen Sie uns an!

Bildquellen: hp-polytechnik, Birgit Andrich

Autor: Ulrich Hardt

Kontakt:
geschaeftsstelle@kompetenzzentrum-estandards.digital
Tel.: +49 221 94714-505
Fax: +49 221 94714-7505

Logo Mittelstand Digital Logo BMWi